Arbeitskreis Demokratie

Demokratie heißt Gegenverkehr

Der Arbeitskreis Demokratiefähigkeit pflegt den Pluralismus

Der Arbeitskreis Demokratiefähigkeit bildet ein fakten- und meinungsstarkes Gesprächsforum, in dem die Errungenschaften, aber auch die Aufgaben demokratischer Gesellschaften insbesondere auch auf dem Gebiet der Bildung und des gesellschaftlichen Zusammenhalts diskutiert werden.

Unsere Themen erstrecken sich von der Verbesserung und Förderung der Debatten- und Sprachkultur sowie der Ausprägung des Pluralismus als charakterliche Haltung über die Pflege der Demokratie als Lebensform, die Sicherung einer umfänglichen Allgemeinbildung als Grundlage demokratischer Entscheidungen und die Ausbildung zu mehr Medienkompetenz bis hin zur Bewahrung der Wissenschafts- und Kunstfreiheit sowie zur Vermittlung wissenschaftlicher Denkmethoden als Kern aufgeklärter Urteilsfähigkeit. Weiterhin beschäftigt den Arbeitskreis der Beitrag künstlerischer Gestaltungsmethoden zur umfassenden Bildung der Bürger in der offenen Gesellschaft wie auch die in der Breite der Gesellschaft wirkende demokratische Praxis des Vereinslebens sowie der Wettbewerb der Systeme, der unumgänglich zum Schluss führt, dass die Demokratie wieder als erkämpfte Errungenschaft vermittelt werden muss.

Die Verbreitungsformen und -ziele werden vordringlich in der Ausbildung und dem Einsatz von Multiplikatoren gesehen sowie in niedrigschwelligen Bildungsangeboten und der gezielten Ansprache von Berufsschulen, Vereinen und Jugendverbänden als Partner und Wirkungsstätten.

In polytechnischer Tradition hat der Arbeitskreis mit der „Grundrechte-Arena“ ein Praxisprojekt politischer Bildung zum Thema Meinungs- und Religionsfreiheit angeregt, das sich mit erkennbarer pädagogischer Wirksamkeit an Frankfurter Berufsschüler richtet.

Ihre Ansprechpartner im Arbeitskreis Demokratie

Prof. Dr. Roland Kaehlbrandt Koordinator
Constantin Groß Referent PR und Social Media
gross@polytechnische.de