Teilen

Geistig gesund bleiben – Risiken für die Seele erkennen

Mit Prof. Dr. Andreas Reif (Direktor der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie am Universitätsklinikum Frankfurt)

Moderation: Sascha Zoske (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Gespräch
20. März 2024, 19:30 Uhr
Evangelische Akademie, Römerberg 9, 60311 Frankfurt a.M.

Zur Anmeldung

 

Zum Thema

Schlechte Laune hat jeder mal, doch eine echte Depression ist eine ernste Krankheit, die tödlich enden kann – durch Suizid. Wie man Depressionen und andere psychische Leiden erkennt, kann Andreas Reif erklären. Als Direktor der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie am Frankfurter Universitätsklinikum weiß er auch, wie sich geistige Gesundheit bewahren und wiederherstellen lässt.

Bild: Eric Ward (auf Unsplash.com)

Die Podiumsgäste

image

Prof. Dr. Andreas Reif

Prof. Dr. Andreas Reif arbeitet insbesondere auf dem Gebiet der Stimmungserkrankungen, wie der bipolaren Störung, der therapieresistenten Depression und der Suizidprävention. Der Fokus seiner Forschung liegt auf der translationalen Psychiatrie und versteht Psychiatrie als angewandte Neurowissenschaft; Ziel seiner Forschungen ist die präzisere Behandlung von psychischen Erkrankungen unter Zuhilfenahme verschiedenster Methoden wie Neuroimaging, digitaler und molekularer Biomarker. Die Passung neuer Therapiemethoden auf den individuellen Patienten steht dabei im Vordergrund.

Bild: Ffreudenberg (CC BY-SA 4.0; auf https://commons.wikipedia.org)

image

Sascha Zoske

Sascha Zoske studierte von 1988 bis 1994 in Mainz Biologie. Nach Abschluss der Diplomarbeit begann er ein Aufbaustudium am Journalistischen Seminar der Universität Mainz. Auf Praktika und freie Mitarbeit bei der „Frankfurter Neuen Presse“, der „Allgemeinen Zeitung Mainz“, dem Deutschen Forschungsdienst und einer Stadtillustrierten folgte 1996 eine Hospitanz bei der Rhein-Main-Zeitung. Im selben Jahr schloss er sein Aufbaustudium ab und begann als freier Mitarbeiter für die Rhein-Main-Zeitung. Zoske berichtete anfangs aus dem Raum Mainz / Wiesbaden, von 1997 bis 1998 aus dem Hochtaunuskreis. Seit 1998 ist er Blattmacher in der Rhein-Main-Redaktion, seit 2001 zuständig für die Hochschulseite der Rhein-Main-Zeitung.

Bild: Frankfurter Allgemeine Zeitung